Speisekarte Sommer 2018

Neben wechselnden Tagesgerichten verwandelt sich auch unsere Speisekarte mit den Jahreszeiten.
Hier finden Sie unsere saisonale aktuelle Speisekarte für den Sommer 2018

NOCKENWELLE

Die deutschen Nocken oder österreichischen Nockerln sind etwas in Vergessenheit geraten. Auch ihre ungarischen Verwandten haben es trotz ihres einprägsamen Namens „Dödölle“ nie so richtig ins Rampenlicht geschafft. Grießnocken, Schupfnudeln und Skubanki dümpeln dahin in ihrem Wasserbad, nur eine hat es geschafft und surft auf ihrer Nockenwelle des Erfolgs um die ganze Welt: die italienische Gnocchi.


 

Vorspeise

Salat der Saison
bunte Kräuterblattsalate, karamellisierte Erdnüsse
Croûtons und Erdbeerdressing
— 7 50 — / mit süß-sauer eingelegten Spargelspitzen — 10 50 — / mit gebackenen Mozzarellabällchen — 9 —

Halb und Halb
Variation von Carpaccio und Vitello Tonnato
Sommerkräuter, Parmesan und Brotchips
— 11 50 —

Tomate–Mozzarella–Risotto
Rucola und Gemüsechips
— 9 50 —

Geeistes Melonen–Chilisüppchen
mit Ziegenkäsepraline
— 7 50 —

Pfirsich–Thymiansuppe
mit Caipirinhalachs und Schwarzbrotcroûtons
— 7 50 —

DER WANDERER

Eigentlich in der eisigen Barentssee zuhause, kehrt der arktische Kabeljau „Gadus morhua“ im laichfähigen Alter von fünf Jahren zu seiner Geburtsstätte zurück. Dort in den Gewässern der Lofoten wird er Skrei genannt, was Wanderer bedeutet. Seit Jahrhunderten werden die Skrei von Januar bis April durch die einheimischen Fischer mit Handangeln und Langleinen gefangen.


 

Hauptgang

Zanderfilet
auf der Haut gebraten
Sommergemüse und Tomaten–Mozzarella–Gnocchi
— 21 50 —

Eismeerlachsforelle
Gebratene Lachsforelle aus norwegischen Fjorden
Blattspinatsalat und Champignonrisotto
— 22 50 —

Gnocchi – vegetarisch –
Tomaten–Mozzarella–Gnocchi
Spargelsud und Süßkartoffelchips
— 20 50 —

Wok Gemüsepfanne
Kokos–Currysauce
mit Bällchen von der Kichererbse
— 18 50 —
oder kross auf der Haut gebratener Maispoularde
— 19 50 —

MAHLZEIT

Fragt man den modernen Knigge, ist der zur Mittagszeit ausgesprochene Gruß „Mahlzeit“ heute nicht mehr gern gehört. Auch in den Untiefen des Internets echauffieren sich Nord- wie Süddeutsche über die Abkürzung von „Gesegnete Mahlzeit“, so würden sich doch nur Bürokraten und „Schlichtmenschen“ ausdrücken. »Na, Prost Mahlzeit!« (aus Wallensteins Lager von F. Schiller), wir servieren ja zum Glück nur Abends – und wünschen dazu guten Appetit.


 

Fleisch

Zarte Hähnchenkeule
in Balsamico und Rotwein geschmort
buntes Ofengemüse
— 21 50 —

Der Berliner zu Gast in Hannover
In Butter gebratene Kalbsleber mit Röstzwiebeln
karamellisierte Äpfel und Kartoffelpüree
— 19 50 —

Entrecôte 200g
Rosa gebratenes Entrecôte, Thymianjus
Sommersalat und Bratkartoffeln
— 23 50 —

Rosa Kalbskotelette
Pilzgemüse, Frühlingslauch
Röstkartoffeln und Kräuterbutter
— 25 50 —

ROLLTREPPE

Als Aushängeschild des Brandy de Jerez durchläuft der „Carlos I“ einen zehn Jahre langen Reifeprozess. In ehemaligen Sherry-Fässern lagert er in einem vierstufigen Fässerstapel. In der untersten Reihe („Solera“) befindet sich der älteste Brand, welcher abgefüllt wird. Die fehlende Menge wird aus dem darüber liegenden Fass ersetzt und dieses fortgeführt bis zur obersten Reihe, in der die jüngste Charge lagert.


 

Dessert

Variation des Tages
Crème / Törtchen / Eis
— 8 50 —

Rot / Grün
Erdbeer–Rhabarbercrumble
Apfel–Waldmeistereis
— 8 —

Sommer
Käsekuchen mit Blaubeeren
Schokoladen–Haselnusspraline
— 8 50 —

Sorbet Hô
Sorbet des Tages „frisch und frech“
— 5 50 —

  • Restaurant Höpershof
    © 2017 Restaurant Höpershof mit PM8 Impressum & Datenschutz Jobs
    Geöffnet Mittwoch bis Samstag ab 18 Uhr. Reservierung empfohlen - T 05130 58 64 290